Das etwas andere DJ-Equipment: Pult aus Traversen

Traversen aus Metall sind ein unverzichtbares Gestaltungsmerkmal, wenn es um die Einrichtung von Clubs, Diskotheken und anderen Veranstaltungsräumen geht. Sie eignen sich zum Bau von Bühnen und bieten vielfältige Möglichkeiten, um Beleuchtungskonzepte umzusetzen. Was liegt da näher, als Traversen auch beim Bau eines eigenen DJ-Pultes einzusetzen? Die Metallkonstruktion bietet ausreichend Stabilität und wirkt in jeder Umgebung stilvoll.

Was für den Aufbau benötigt wird

Um ein DJ-Pult aus Traversen zu bauen, braucht es überraschend wenig Material. Als Fläche zum Abstellen des Equipments eignet sich eine ausreichend dicke MDF-Platte (ca. 2 cm) in rechteckiger Form. Diese kann zusätzlich lackiert werden, um einen edleren Look zu erschaffen. Die Platte selbst wird mit insgesamt acht stabilen Schlossschrauben und entsprechenden Muttern mit Unterlegscheiben und Sprengringen auf Traversen geschraubt.

Es genügen zwei Vierpunkt-Traversen, wobei diese in praktisch jeder Höhe gekauft werden können. Als geeignet erweisen sich Traversen mit einer Höhe von einem Meter, wie sie online beispielsweise bei Traversen-Discount (http://www.traversen-discount.com/) zu finden sind. Die Traversen selbst werden an der Ober- und Unterseite mit insgesamt vier passenden Bodenplatten verbunden. Um dem DJ-Pult eine besondere Wirkung zu verleihen, können außerdem auch Scheinwerfer in die Traversen eingefügt werden.

Der Aufbau

Zunächst werden die Traversen mit der MDF Platte verschraubt. Hierfür werden in zwei der Bodenplatten jeweils vier Löcher in der passenden Größe zu den gekauften Schrauben gebohrt. Wichtig ist es, auch die MDF-Platte so mit Löchern zu versehen, dass die Traversen problemlos verschraubt werden können.

Sind die Löcher gebohrt, werden die Traversen mit den vier Bodenplatten verbunden und so aufgestellt, dass die Löcher nach oben zeigen. Die MDF-Platte wird nun so auf die Traversen gelegt, dass die Löcher direkt übereinander liegen. Nun werden alle acht Schrauben in die Löcher geschoben und mit Hilfe der Muttern, Unterlegscheiben und Sprengringe sicher befestigt. jetzt steht das Pult bereits sicher auf den beiden Traversen.

Als sinnvoll erweist es sich, mit einer Lochsäge eine entsprechend große Aussparung für Kabel in die MDF Platte zu sägen. Diese Aussparung sollte an einer strategisch günstigen Stelle liegen und zum eigenen Equipment passen. Wer sich unsicher ist, kann das Equipment vor der Bohrung auf dem Pult abstellen und so herausfinden, wo das Loch für die Kabel liegen muss. Besonders schön ist es natürlich, wenn das Loch direkt an einer der Traversen liegt, denn dann können die Kabel mit Kabelbindern an der Metallstange entlanggeführt werden und hängen nicht in der Luft.

Wer möchte, kann nun noch jeweils einen Scheinwerfer mit den beiden unteren Bodenplatten der Traversen verbinden und das DJ-Pult so von unten beleuchten. Zum Abschluss wird das Pult von eventuellem Bohrstaub befreit und gründlich gereinigt.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare